Der kalte Jänner setzte den Straßen zu

17.03.2017
Im Bild © Stadtgemeinde Hallein: Bürgermeister Gerhard Anzengruber, Ing. Christian Indinger (Leiter des Städtischen Wirtschaftshofes).

Die lang anhaltenden frostigen Temperaturen im Jänner dieses Jahres zeigen Auswirkungen auf Halleins Gemeindestraßen und auch im "Stadtsäckel". Vom Städtischen Wirtschaftshof wurden alle notwendigen Sanierungsarbeiten, die durch die Frostschäden zusätzlich anfallen, penibel erhoben und der Sanierungsaufwand geschätzt. Die Kosten sind beträchtlich. In der ersten Etappe werden fast 400.000,00 Euro benötigt, um die Frostschäden zu beseitigen. In einer weiteren Sanierungsetappe müssen nochmals rund 300.000,00 Euro aufgebracht werden.

Bürgermeister Gerhard Anzengruber überzeugte sich persönlich vom Schadensausmaß. "Wir arbeiten fast rund um die Uhr, um alle Schlaglöcher, Risse, Aufwölbungen usw. zu beseitigen. Das Schadensausmaß ist enorm und trifft uns quasi unvorbereitet. Die Verkehrssicherheit geht vor, das ist für uns kein Thema. Daher müssen wir das Straßenbudget umschichten und vielleicht sogar aufstocken", betonte Bürgermeister Gerhard Anzengruber.

Vor allem folgende Gemeindestraßen sind von massiven Frostschäden betroffen und werden aktuell saniert: Bahnhofstraße, Lettenbühel, Gehsteig Oedlstraße, Pabensteinstraße, Puchsteinstraße, Rehhofstraße, Reischenbachweg, Rumpelgasse (oberer Teil), Schloßallee, Gehsteig Schwarzstraße, Sikorastraße, Winklerstraße.

Weitere Pressemitteilungen und Pressearchiv