Neues im Parkraummanagement ab Mai

19.04.2017

Die von der Stadtgemeindevertretung am 1. März 2017 beschlossenen Tarifänderungen werden mit 1. Mai dieses Jahres wirksam. Um die Autofahrer über das Parkraummanagement umfassend zu informieren, hat das Stadtamt Hallein einen informativen Folder herausgegeben. Dieser liegt in der Bürgerinformation im Rathaus, in der Stadtpolizei, im Meldeamt und im Büro der Halleiner Parkgaragen Gesellschaft auf. Darüber hinaus kann der Folder auf der Homepage der Stadt Hallein unter www.hallein.gv.at (Menüpunkt "Parken in Hallein") heruntergeladen werden.

Die Neuerungen bei den Oberflächenparkplätzen Pernerinsel und Zentrum im Überblick

Bürgermeister Gerhard Anzengruber betonte die ausgewogene Tarifgestaltung. "Das Anwohnerticket für nunmehr 240,00 Euro pro Jahr entspricht einem Tagestarif von 0,6575 Euro (oder ca 66 Cent!). Vergleicht man das Anwohnerticket mit den in Diskussion stehenden Pendlertarifen in Salzburg, so ist Hallein als extrem günstig anzusehen. Das Vorverkaufsticket bietet Besuchern von Veranstaltungen nicht nur - aufgrund des nun greifenden Parkraummanagements - einen Parkplatz, sondern auch eine günstige Parkmöglichkeit", so Bürgermeister Gerhard Anzengruber.

Auf die Forderung der Altstadtwirtschaft, längere Zeit gratis parken zu dürfen, reagierte der Bürgermeister mit sachlichen Argumenten. "Wir haben das Angebot von 60 Minuten (in der Zeit von 08.00 bis 18.00 Uhr) auf 90 Minuten, und zwar ohne tageszeitliche Einschränkung erhöht. Damit stehen wir fast im Einklang mit der Empfehlung des auf Wunsch des Tourismusverbandes und der Kaufmannschaft beauftragten Beratungsunternehmens CIMA, das zwei Stunden gratis parken vorschlug. In Hallein kann man ab 1. Mai dieses Jahres zwei Stunden für 60 Cent und drei Stunden für 1,80 Euro parken. Das halte ich für ein überzeugendes Angebot. Darüber hinaus bieten wir der Altstadtwirtschaft schon seit langer Zeit an, verbilligte Ausfahrtstickets (40 Cent statt 60 Cent) für ihre Kunden zu erwerben. Damit können die Innenstadtkaufleute zu moderaten Kosten ihre eigene Forderung erfüllen."

Schließlich verweist der Bürgermeister auf zwei ganz wesentliche Aspekte des erfolgreich umgesetzten Parkraummanagements. "Mit dem zweiten Schritt des Parkraummanagements haben wir die erhofften positiven Effekte erzielt. Die Oberflächenparkplätze Pernerinsel und Zentrum dienen jenen Autofahrern, die einen Parkplatz in Hallein benötigen. Die Parkplätze stehen nun wieder den Anwohnern, den Mitarbeitern von Altstadtbetrieben und vor allem den Kunden zur Verfügung. Dies war in den letzten Jahren durch Dauerparker, die nicht zu unseren Zielgruppen gehören, leider nur sehr eingeschränkt möglich. Die Alternative wäre gewesen, wir hätten für sehr viel Steuergeld eine Parkgarage oder ein Parkhaus errichten müssen. Dies wäre aus Platzgründen in der Altstadt weder sinnvoll möglich noch in einem überschaubaren Zeitrahmen realisierbar. Darüber hinaus wären die positiven Lenkungseffekte ausgeblieben. Als zweiten Aspekt und abschließend rufe ich in Erinnerung, dass wir seit Beginn des Projektes zur Straßenraumgestaltung (Juli 2015) auf die Parkgebühren in der Altstadt - im Ausmaß von 140.000,00 Euro jährlich -  verzichten. Dieser Verzicht auf Gebühren stellt für uns eine Wirtschaftsförderung dar, ebenso wie das Gratisparken."

Auch am Kornsteinplatz gibt es ab 2. Mai dJ Neuerungen

Auf Wunsch der am Kornsteinplatz ansässigen Kaufleuten wird die Parkregelung am Kornsteinplatz optimiert. Dieser Platz war in den letzten Monaten "der freien Parkplatzwahl" überlassen. Autofahrer hielten sich nicht an die gesetzliche Parkregelung, wodurch das Parkverhalten ausuferte. Deshalb wird ab 2. Mai dJ das Parken nur mehr an den gekennzeichneten Stellen erlaubt sein. Weiters werden gesonderte Halte- und Ladeplätze eingerichtet. 

Weitere Pressemitteilungen und Pressearchive